Von Scham als unbewusste Blockade bei der Transformation von Führungskräften

Keiner verändert sich allein, auch Führungskräfte nicht.

Eine mögliche Blockade bei dem Wandel von Führungskräften ist Scham. Denn Scham schützt die Würde und damit auch vor Gesichtsverlust.
Wir täten gut daran, die Themen Würde, Scham und gesichtswahrende Ausstiegsprogramm mit in die Diskussion einzuführen, warum sich etliche Führungskräfte nicht verändern (können).
Mein Beitrag bei SpringerProfessionals aus September 2018 dazu.

Autorität & Gehorsam. Zuhören!

Im Mai 2018 hatte ich bei 12min.de in Hannover einen Vortrag gehalten zum Thema: Autorität & Gehorsam. Zuhören! (YouTube).

Abstract:
Haben Sie sich schon einmal gefragt, warum sich in Unternehmen zum Thema Führung so wenig ändert? Also, abseits von zarten Verhaltensänderungen oder wohltönendem Wortgeklingel? Und trotz wirklich guter Methoden und vielfach wahrhaftiger Bemühungen allerseits? Ich habe mich das vor etlichen Jahren (auch) gefragt. Und bin darauf gestoßen, dass wir alle mehr oder weniger einen Blinden Fleck vor uns herschieben. Einen, der die Transformation von Führung, also einen wirklichen Musterwechsel, behindert: die Haltung zu Autorität und Gehorsam. An beiden Dimensionen können wir arbeiten, um die Transformation einzuleiten. Das wird nicht leicht. Das geht nicht schnell. Und das geht schon gar nicht ohne Konflikte. Doch wenn nicht jetzt und wenn nicht wir, wer dann? Und wann? 12 Minuten für ein Themenkomplex, der locker Material für 12 Wochen bietet.

Neue Autorität in Zeiten digitaler Führung

Ein bemerkenswertes Beispiel vom 28. September 2017 von Lt. Gen. Jay Silveria, Leiter der US Air Force Academy, zu Neuer Autorität in der Führung und Leadership in einer vertikalen Hierarchie:

 

Dieses Video habe ich in einem Artikel mit der Perspektive der Neuen Autorität in der Führung kommentiert. Es zeigt an einem echten Praxisfall, wie Führen mit Neuer Autorität aussehen kann.

Führen mit Neuer Autorität in der Presse

Führungsautorität im 21. Jahrhundert

Mit dem Buch »Mit neuer Autorität in Führung« ist erstmals ein konkretes Modell vorgelegt worden, welches die Frage beantwortet: wie können Führungskräfte heute und erst recht in der Zukunft Autorität entwickeln, die von Mitarbeitenden akzeptiert wird und dem Unternehmen nutzt.

Seit der Veröffentlichung des Buchs im Juli 2015 greifen immer mehr Journalisten bzw. Medien das Thema Führungsautorität auf.

Führen mit Neuer Autorität in der Presse

Lesen Sie hier eine Auswahl von Interviews und Artikeln rund um das Thema Führungsautoriätt sowie das Buch »Mit neuer Autorität in Führung«.

Beispiel VW: Wiedergutmachung als Element Neuer Autorität in der Führung

Mach’s bitte wieder gut, VW

VW hat durch die Software-Manipulation betrogen und dadurch offenbar eine Straftat begangen. Um das wieder gutzumachen, müssen die Wolfsburger einiges tun – mehr als bislang.

Mein Kommentar zum VW-Skandal mit dem Blick der Neuen Autorität in der Führung bei Springer für Professionals.

Die sieben Elemente der Neuen Autorität in der Führung

Wiedergutmachung ist eines von sieben Elementen der Neuen Autorität in der Führung, die in der Wechselwirkung mit den anderen Elementen eine neue Führungsautorität ermöglichen.

Nur alle sieben Elemente zusammen bewirkten die Neue Autorität in der Führung

  • Präsenz
  • Selbstführung
  • Führungskoalition
  • Wiedergutmachung
  • Transparenz
  • Beharrlichkeit und Deeskalation
  • Reflexion