Warning: A non-numeric value encountered in /homepages/21/d286438513/htdocs/app454109028/wp-content/themes/Divi/functions.php on line 5760

Warum Selbstorganisation eine neue, eine horizontale Autoritätshaltung benötigt

Mein Beitrag, wie die neue Haltung zu Autorität und Selbstorganisation zusammenhängt, ist im November 2019 im SpringerGabler-Buch „Der Mensch in der Selbstorganisation“ der Herausgeber Olaf Geramanis und Stefan Hutmacher erschienen (DOI: 10.1007/978-3-658-27048-3_14)

Abstact

Selbstorganisation kann nur gelingen, wenn der soziale Reifegrad von Menschen solch ein Stadium erreicht hat, dass sie – unabhängig von einer personengebundenen Leitungsrolle – selbst die soziale Funktion von Führung wechselseitig ausüben. Nur einen Rahmen definieren und Menschen mit Aufgaben sich allein überlassen, reicht für hilfreiche Selbstorganisation nicht. Denn viele wurden durch den jahrzehntelangen Umgang in (Bildungs-) Institutionen mit autoritärer Autorität sozialisiert, die u. a. auf Unterordnung und Gehorsam, Misstrauen und Kontrolle sowie auf Bedrohung und Bestrafung fußt und Konflikte konkurrenz- und machtbasiert löst. Eine Folge: Der soziale Reifegrad vieler Menschen konnte sich durch traditionelle, autoritäre Autorität noch nicht für Selbstorganisation ausbilden. Dabei stellt Führungsautorität sozialpsychologisch auch eine Art temporären Reifegradausgleich dar, mit dem Ziel, den sozialen Reifegrad aller zu erhöhen. Welche Haltung zu Autorität ist dafür hilfreich?